Zarte Keule

Erste vorsichtige Gehversuche im Wald (ich wurde direkt auf den sehr kleinen Waldparkplatz kutschiert und konnte ein paar Schritte gehen/humpeln – schön war das) wurden direkt mit einer neuen Keulenart belohnt. Ich vermute eine Röhrige Keule (Macrotyphula fistulosa). Sehr zart, aber im Unterschied zur Binsenkeule kräftiger und nach oben verdickend.

Rörige Keule - Macrotyphula fistulosa

Auf Ausweichwegen

Mich treibt es zunehmend in den Wald. Wo ich bis vor kurzem noch einen ganz anderen Spaziergehrhythmus hatte, fällt zumindest der übliche Morgen-/Mittagsspaziergang weg, da es aktuell zu „belebt“ auf den Wegen ist. Selbst hier bei uns, wo wirklich wenig Menschen wohnen, sieht man jetzt Gesichter und auch Hunde das erste Mal.

Es ist also Vorsicht angesagt und wir fahren ganz untypisch morgens 200 Meter mit dem Auto, um direkt im Wald zu sein und den „belebteren“ Wegen auszuweichen. Es gibt durchaus noch zu viele Menschen, die offenbar denken, es sei allgemein oder für sie nicht so wichtig, Abstand zu halten. Richtig im Wald ist dann Platz genug, es ist ruhig und links und rechts des Weges finden sich kleine Schönheiten.

Wildschweinbegegnungen

Heute früh um 6 mit dem ersten Morgenlicht auf dem Weg ins Krankenhaus sahen wir ein kolossales Wildschwein rechts der Straße im Wald stehen. Also kehrt gemacht und aus dem Auto heraus ein bisschen beobachtet. Leider gibt es kein Foto, aber es war eine schöne, erwähnenswerte Begegnung am Morgen einer OP in dieser dafür unpassendsten Zeit.

Wir beschlossen aber bereits auf der Fahrt, dass dies die ideale Gelegenheit ist, von meiner Wildschweinbegegnung im vergangenen Jahr zu erzählen, zu der es ein paar Beweisfotos gibt, wenn auch keine richtig Guten.

Dieses Wildschwein hat mir damals einen gehörigen Schrecken eingejagt. Ich war auf Fototour und scheuchte etwas aus einem Gebüsch auf. Erstmal überrascht sah ich einem Wildschwein hinterher, wie es den nächsten kleinen Hügel hinauflief. Dann erst fiel mir ein, dass ich ja eine Kamera in der Hand halte 🙂 und habe versucht etwas zu fotografieren. Während ich das Wildschwein im Lauf aufnahm, merkte ich, dass es die Richtung wechselte und wieder direkt auf mich zulief. Das schaute ich mir noch kurz durch die Kamera an, dann nahm ich die Füße in die Hand und lief zur Straße.

Das Wildschwein lief interessanterweise noch eine ganz schön lange Zeit im Kreis durch dieses kleine Waldstück, welches von zwei Straßen und einem im Wald querenden Fahrradweg begrenzt wird. Ich war natürlich neugierig und schaute aus sicherer Distanz  nochmal nach. Auch 10 Minuten später lief es immer noch umher.

Ein Natur Stillleben