Das Wetter nervt

Das letzte Foto machte ich auf dem heutigen, wieder sehr trüben Gassigang und dachte „Das Wetter nervt“. So langsam wirklich. Regen, Niesel, Nebel. Keine Sonne.

Das ein oder andere Witzige oder auf andere Art Bemerkenswerte gab es in den letzten Tagen aber auch. Merkwürdige Eisformationen in einer Restpfütze, Tropfen (natürlich), eher selten auf einer an Totholz klebenden Feder, viele Rehe jeden Tag (die 3 habe ich stellvertretend aufgenommen, die anderen genieße ich fotografisch schweigend) und eine tote Maus lugte aus dem Laub.

Tropfenkunst zum Jahresausklang

Ich ging los, um mir die aktuelle Pilzlage an den Waldrändern anzuschauen, aber gestern war es noch zu früh, die Wege mit Resteisschnee viel zu glatt. Ein Blick in die Hecke am gangbaren Weg brachte dem geruhsamen Blick doch noch die ein oder andere Kostbarkeit.