outer space

Mich juckte es heute dermaßen in den Fingern loszugehen und Insekten zu fotografieren, dass ich voll angezogen, das Faltrad entfaltet im Flur stand, dann doch noch einen letzten Blick rauswarf und der Realität ins Auge sehen musste. Bei dem Sturm machte es schlichtweg keinen Sinn.

Also habe ich mich endlich mal um die Aufnahmen vom Ophion sp. vom 08.05. gekümmert. Ich sah es schon im Flug, als es zwischen den Gräsern am Straßenrand zur Landung ansetzte. Mir schoß sofort Ophion durch den Kopf, obwohl man wirklich noch nicht viel erkennen konnte. Vielleicht lag es an einer speziellen Art zu fliegen, die es ja bei diesem Körperbaus durchaus haben könnte.

Diese besondere Schlupfwespen-Gattung hat es mir angetan, seitdem ich vor zwei Jahren ein erstes Exemplar entdeckte (und dann nur noch ein einziges Mal im damaligen Jahr). Diesmal gelang mir ein kleines Fotoshooting mit dieser 11-15 mm großen Schlupfwespe (Ichneumonidae). Es gibt eine große Anzahl sehr ähnlicher Ophions, so dass eine nähere Bestimmung nicht möglich ist. Für mich sind diese Begegnungen immer ein bisschen extraterrestrisch.