Wollkugeln en miniature

Hier verteilt ein Wollkugelschleimpilz (Comatricha nigra) an einem leicht regnerischen Tag seine Sporen. Er wuchs einigermaßen witterungsgeschützt an der Schnittseite eines Kurzholzes. Auf seinem Weg bis zu diesem Tag, an dem seine vertrockneten Fruchtkörper die Sporen freigaben, konnte ich ihn einige Male besuchen und seine Verwandlung begleiten. Mehr dazu in den kommenden Tagen.

Der einzelne Tropfen

Von den gestrigen, vormittäglichen Sonnenstunden einmal abgesehen ist es auf die eine oder andere Weise feucht und düster. Aber versteckt am Waldboden, an Stubben und Totholz, entstehen kleine Kunstwerke aus der Verbindung von Moos-Samen und Regentropfen, die einem ein Lächeln ins Gesicht und die Sonne ins Herz zaubern.

Nach dem Frost

Vor ein paar Tagen tauchte die Sonne die noch frostkalten Morgenwege in malerisches Licht und schuf eine verwunschene Stimmung:

Durch den Frost waren lauter zauberhafte kleine Naturkostbarkeiten links und rechts des Wegs entstanden. Zerbrechlich und nur für sehr kurze Zeit zu genießen. Einen kleinen Vorgeschmack hierzu gab es schon vor ein paar Tagen.