An Baum und Strauch

Im späten Herbst und frühen Winter findet sich an Baum und Strauch viel Sehenswertes. Manches, wie die Goldgelben Zitterlinge oder manchmal auch die Gewöhnliche Gelbflechte (Xanthoria parietina) springen einem direkt ins Auge. Anderes, wie die herabgefallenen, an Zweigen hängengebliebenen Herbstblätter, nimmt man schon weniger leicht wahr. Dann gibt es noch die gut versteckten und fast unsichtbaren Vogelnester oder die umschlungenen Baumstämme. Alles kleine Naturkunstwerke, die es auf den Spaziergängen zu bewundern gibt. 

Schachtelhalm Mikado

Neben den Pilzen gedeiht bei diesem feucht kaltem Wetter offenbar auch der Schachtelhalm am Kupfermühlenteich prächtig. Wenn ich mir die Jahreszeit so anschaue, müsste es sich eigentlich um den Winterschachtelhalm (Equisetum hyemale) handeln. Diese Halme ziehen meinen Blick magisch an und üben eine große Faszination auf mich aus. Sie leuchten sogar! Was braucht man mehr an diesen eher trüben Tagen.

Gelbes Aderwerk

Dieser Schleimpilz wächst mit seinen kräftigen Adern aus dem Rindenloch des Totholzes und umschließt den anderen Pilz (ich denke eine Drüslingsart). Der Schleimpilz hat aktuell eine Größe von ungefähr 10 qcm. Seitdem ich mich mit den Schleimpilzen beschäftige, kann ich zum Glück immer mehr von ihnen ausfindig machen. Ein paar spannende Exemplare habe ich noch in Vorbereitung.

Von Vögeln und Nestern

Viele Vögel sind zur Zeit zu hören und bei den täglichen Spaziergängen im Flug zu beobachten. Sie lassen sich nicht so gern aufnehmen, aber in der vergangenen Woche sind zumindest ein paar wenige Aufnahmen geglückt. Es liegt natürlich nicht nur an den Vögeln, mal genieße ich ganz ohne Fotolust, mal ist die Kamera nicht dabei, mal bin ich zu langsam, mal der Hund abgelenkt und dann und wann liegt es tatsächlich an den Vögeln. Das folgende Bild mag ich von der Stimmung her am meisten:

Diese Rotkehlchen! Immer an der gleichen Stelle, immer sind sie da, wenn ich mit dem Hund um die Ecke komme und jedes Mal, wenn ich die Kamera ausgerichtet habe, weg. Aber dann, an anderer Stelle hat sich ein Rotkehlchen (Erithacus rubecula) meiner erbarmt, kam angeflogen, quer über die Bahntrasse und setzte sich rechts davon auf einen Zweig. Da blieb es, schaute mich bisweilen an und ließ sich fotografieren. Eventuell lag es an der argen Kälte an dem Tag, dass es dennoch etwas unscharf ist. Ach, es ist auch wieder Zeit für Vogelnester, die sich uns in der kahlen Landschaft zeigen.

Farbexplosion im Apfelbaum

Was für eine wunderbare Farbexplosion im alten Apfelbaum an der Bahntrasse. Moment, ein Goldgelber Zitterling in einem Apfelbaum? Die wachsen doch auf Totholz. Das hat mich ganz schön beschäftigt und konnte so natürlich nicht live gehen.

Beim heutigen Gassigang dann konnte ich das Rätsel lösen. Es ist tatsächlich ein Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica) oben im Apfelbaum, aber bei genauer Betrachtung erkannte ich, dass da oben ein abgetrennter Ast im Baum verblieben war. Sieht schön aus!