Blau unterwegs

Ein prächtiger violetter Maiwurm (Meloe violaceus) lief mir vor die Füße. Bei dem hier gezeigten Exemplar handelt es sich um ein Männchen, denn diese sind an den hier gut sichtbaren, geknickten Antennen zu erkennen. Diese zur Familie der Ölkäfer gehörenden, violetten Maiwürmer bieten gleich zwei spannende Geschichten.

Auf Blüten wartend, klammern sich ihre Larven an Bienen, lassen sich huckepack in deren Bienenstock mitnehmen und fressen dort die Eier und die Vorratskammern leer. Krass oder? Das klappt allerdings nur, wenn es sich zufälliger Weise um eine Erd- oder Wildbiene gehandelt hat, war es eine Honigbiene, dann verstirbt die Larve im Bienenstock.

Die erwachsenen Tiere wiederum sind in der Lage, ein Sekret aus ihren (!) Kniegelenken abzusondern, es bilden sich dort dann gelbe Tropfen. Dieses Sekret beinhalten das für Menschen hochgiftige Cantharidin, welches man lieber nicht auf die Haut bekommen sollte. Wirklich interessante Hintergrundinfos, die zuhause auf mich warteten. Leider hatte ich eine ungeduldige Hündin an der Leine und musste zeitgleich versuchen, sie vom Käfer fernzuhalten. Aber ein paar Bilder sind einigermaßen gelungen.