Bordsteinklappen

Ich mag Motiv-Serien und da vor dem Haus der Sturm unaufhörlich wütet ist es ein Idealer Zeitpunkt, um einen Blick auf Archiv-Motiv-Serien zu werfen.

Diese Fassadenöffnungen in alten Stadthäusern der wirklich schönen kleinen Stadt Eltville am Rhein ganz in der Nähe von Wiesbaden nahm ich vor fast genau 4 Jahren auf. Die meisten, bis auf zwei, zeigen Öffnungen in Bordsteinnähe. Sie dienen/dienten sicher der Befüllung der Keller mit Heizmaterial und anderen Waren. Zwei Bilder zeigen Lüftungsöffnungen weiter oben in der Fassade, zumindest vermute ich diesen Zweck hinter den mit Draht versehenen Öffnungen.

Kopf Stein Id Stein

Grausliches Wetter, welches einen mal wieder aus- bzw. einlädt, drinnen zu bleiben. Passend dazu zeige ich Ausschnitte des Kopfsteinpflasters von Idstein. So bin ich wenigstens in Gedanken draußen. Den Ort besuchte ich vor fast genau 4 Jahren. Wenn das Wetter so bleibt verlaufe ich mich weiterhin in meinem Archiv und hole Schätze zum Thema Muster, Strukturen, Farben ans trübe Tageslicht. Ein Besuch in Idstein lohnt sich übrigens unbedingt, ganz und gar fantastische Fachwerkarchitektur und entzückender Ort zum Bummeln und Verweilen.

Hafenholzbootdetails

Diese Detailfotos von den Rümpfen aufgebockten Holzboote im Hafen von Breskens wollte ich immer nochmal ausführlich zeigen. Solche unterschiedlichen Stadien der Auflösung bieten mir immer eine reiche Vielfalt an Motiven. Schöne Strukturen, Farbverläufe oder einfach abstrakt sind es Motive, die ich mir auch vorstellen könnte zu malen, irgendwann einmal.

Ganz in der Nähe gab es damals auch große Holztore, die mich mit ihrer abplatzenden grünen Farbe begeisterten. Eine kleine Bilderserie dazu gab es damals schon hier zu sehen.

118 Meter Kreide

Es ist nicht ganz CDF, aber einen Eindruck konnten wir gewinnen. Auf den Fotos sieht man den Blick nach links und rechts vom Königsstuhl auf Rügen.

Zum Glück nimmt man die fotografischen Eindrücke mit nach Hause, denn gedrängt auf einer recht kleinen Plattform mit ach so vielen Menschen, die die notwendigen Abstände ebenso wenig einhalten mögen wie das vor Ort erbetene Masketragen, genießt es sich nicht so recht. Aber ich wollte da unbedingt hin und habe es trotz Pflichteintritt von 10 € pro Person zu einem für mich eigentlich „öffentlichen“ Ort auch nicht wirklich bereut. Man steht dort übrigens 118 m ü.NN. Natürlich gab es auch etwas ruhigere Plätze, dazu ein anderes Mal mehr.