Rehbegegnung am Abend

Gestern Abend hatte ich wieder eine sehr nahe Rehbegegnung. Das sind jedes Mal wahre Genussmomente!

Und am Abend zwei Rehe

Das Glück der Rehe ist uns in diesem Jahr hold. Wenige Tage vergehen, ohne zumindest in der Ferne ein oder mehrere Rehe zu sehen. Vorgestern Abend hatte sich ein Reh nun gerade den Straßenübergang der Bahntrasse auserkoren, um dort zu äsen. Natürlich hieß es abwarten, damit es nicht auf die Straße lief, sondern in Ruhe links oder rechts aufs Feld laufen würde. Es hatte aber Geduld und ließ sich von uns Zuschauern mit Hund nicht wirklich stören.

Zum Abschluss beäugte es uns durch die Büsche zwischen Radweg und Feld:

Später im kleinen Wäldchen streckte uns dann noch ein anderes Reh die Zunge raus, als wir es entdeckten. Naja zumindest sah es danach aus …

Die Federn des Buteo buteo

Vor ein paar Wochen fand ich an zwei Tagen diese beiden Vogelfedern eines Mäusebussards (Buteo buteo).

Auf die Idee mit dem Mäusebussard kam ich, weil ich Anfang April das Glück hatte, einen zu fotografieren. Eine Recherche auf der wunderbaren Seite featherbase.info bestätigte dann diese Vermutung.

Seltener Anblick

Hier direkt bei uns um die Ecke im Wald, natürlich hatte ich kein Tele dabei, aber hach…

Eine Begegnung der besonderen Art

In einem Weizenfeld trafen wir beim Mittagsspaziergang auf diese stattliche Ringelnatter (Natrix natrix). Ich wurde wortlos zum Schweigen und Stillstehen aufgefordert und um die Kamera gebeten.

Ein paar Bilder durfte ich noch machen, aber dieses tolle Ausgangsbild ist nicht von mir. Die Ringelnatter hatte bedeutend mehr Angst vor uns als wir vor ihr, aber gehörigen Respekt hatte ich durchaus und eigentlich wenig Lust immer noch tiefer und näher an sie ran zu gehen. Dann war da auch noch der Hund, der irgendwann zurück kam und wissen wollte, was wir so lange machen.

Dies war die vierte Schlangenbegegnung in den letzten 3 Wochen! Seit Herbst 2014 habe ich nur einige tote Schlangen auf meinen Wegen gesehen und jetzt das. Ganz toll an dieser Begegnung war, dass die Schlange so lange liegen blieb, uns anzischte und ihre gespaltene Zunge mit aufs Foto gekommen ist.

Hier noch die Schlange, die wir ein paar Tage zuvor am Wegesrand gesehen haben. Die anderen beiden haben mich nur erschreckt, aber ich hatte keine Zeit, sie aufs Foto zu bekommen. Alle Schlangen nahmen ein Sonnenbad.