haiku

Haiku in Textform kenne ich schon länger. Haiku in Text und Bild bin ich dank Anna von eulenschwinge schon begegnet. Im MAX, dem Max Hünten Haus auf Zingst stieß ich auf ein Haiku Fotobuch, welches den letzten Anstoß gab, eine regelmäßige Serie von schlicht-schönen Naturbildern zu veröffentlichen. Das Buch nahm ich nicht mit, aber eulenschwinge folge ich weiterhin andächtig.

haiku auf fischland

Dierhagen, Fischland-Darß-Zingst, hinter der Datsche.

Herbstliche Streifzüge

Ein langer Tintenfaden hängt von diesem Schopftintling.

Die alten Apfelbäume auf der ehemaligen Bahntrasse sind im Herbst/Winter fast noch schöner anzusehen als zur Blütezeit. Sie sind so umfangreich bewachsen von Moosen und Flechten, dass es eine wahre Freude ist, an ihnen vorbeizugehen.

Dieser kleine Pilz hieß bei mir vom ersten Moment an der kleine Ufopilz. Ich habe ihn wahrscheinlich nur wegen seiner umgestülpten Lamellen wahrgenommen, denn er war fast ganz vom Laub verdeckt.

Einer von so einigen Galläpfeln, die in den letzten Tagen am Boden lagen. Kein Wunder bei dem Sturm.

Schöne Pilzdächer auf einem herrlichen Waldherbstboden.

Tropfenkunst

Die aktuell doch recht vielen Regentropfen zaubern am Waldboden zarte kleine Naturkunstwerke herbei. An diesen Sporenkapseln vom Moos haben sich die Regentropfen verfangen und verformt. Hätte man nicht schöner malen können und habe ich natürlich erst später am Rechner gesehen.

Dieses kleine Kunstwerk entdeckt zu haben, verdanke ich Almuth, die mir mit ihrem gestrigen Moosbeitrag sehr bewusst machte, dass ich immer noch kein Moos fotografiert hatte. Ohne ihren Beitrag wäre ich heute im Wald nicht vom Weg abgekommen, um mir mal die ersten Moose anzuschauen. Und dann gleich so ein Glückstreffer.

Keulen im Unterholz

Pilzwunderland, ganz ehrlich! Wer hätte gedacht, dass auch das Unterholz so interessant ist und mit so spannenden naturfunden aufwartet.

Und dieser Fund ist nicht einmal selten, aber der Name ist doch ganz wunderbar: Die Geweihförmige Holzkeule. Ich glaube, diesen Pilz übersieht man gern, da er an Totholz und an Baumstümpfen wächst, aber so gar nicht ins Auge sticht. Besser gesagt, man nimmt ihn nicht wahr. Jetzt nehme ich ihn natürlich immer und überall wahr, an Wegesrändern und im Wald. Aber seine volle Wirkung entfaltet er tatsächlich erst, wenn man sich gaaaanz nah ran an ihn begibt.

Wenn die Geweihförmige Holzkeule sich in dichtem Bewuchs von einem Baumstumpf in die „Höhe“ schlängelt, erinnert sie an Flechten. Und ein Flechten-Fan bin ich ja schon lange. Die Höhe beträgt übrigens so 3-5 cm. Es sind also kleine Wunder!

Auch die Holzkeulen tragen mal wieder sehr interessante Namen: Vielgestaltige Holzkeule (!?), auch Veränderliche Holzkeule genannt, Fädige Holzkeule oder Multiplex Holzkeule seien nur ein paar Beispiele. Wenn ich das richtig sehe, sollten davon auch noch einige in heimischen Wäldern zu finden sein, allerdings sehen sie aufgrund der oftmals rein dunklen Färbung sehr unscheinbar aus. Ich werde mich demnächst auf die Suche begeben.

B-Moost

Das Thema Moos ist in letzter Zeit viel zu kurz gekommen. Also hieß es Augen auf im Wald!Baumstumpf mit MoosUnd gleichzeitig habe ich einen schönen Baumstumpf abbilden können. Baumstümpfe in der Natur sind oftmals wahre Kunstwerke aufgrund der Neu-, bzw. Weiternutzung durch Flechten, Tiere oder eben Moose.Baumstumpf mit MoosWenn man allerdings Baumstumpf googelt erhält man nur Vorschläge dazu, wie man diesen entfernen kann. Man sollte aber eher mal der Natur ihren Lauf lassen und könnte in den kommenden Jahren ein schönes Naturschauspiel beobachten. Ich könnte mir das sehr gut in einem späteren Garten vorstellen, wenn z.B. mal ein großer Baum gefällt werden muss.

Moosgabel

Moose sind ja unglaublich vielfältig. Und so vielfältig wie ihre unterschiedlichen Arten, so eine Bandbreite weist auch ihr „Grün“ auf. Mal ist es matt, mal knallig oder wirkt wie ausgewaschen. Auf dieser Astgabel strahlt das Moss satt und herrlich frisch.

Die Wissenschaft von den Moosen heißt übrigens Bryologie. Damit muss ich mich mal näher beschäftigen …

moos_ast