Im Profil erwischt

Im Seitenstreifen der Bahntrasse gibt es zur Zeit erstaunlich viele kleine Eichelbohrer (Curculio glandium) zu entdecken. Zwar gibt es dort viele Eichen, dennoch konnte ich in den beiden letzten Jahren nicht so einfach so viele von ihnen ausmachen.

Eichelbohrer werden 4-8 mm groß, diesen schätze ich auf 5-6 mm. Die Weibchen legen im Sommer 1-2 Eier in eine unreife Eichel, nachdem sie mit ihrem langen Rüssel ein Loch hineingebohrt haben. Die Larven ernähren sich vom Inhalt der Eichel, fallen mit dieser im Herbst zu Boden und bohren sich nach außen. Anschließend überwintern sie im Boden.

Fossiler Fund

Dieses Insekt aus meiner Rubrik „Flugobjekte unklar“ (so heißt die Datei), aufgenommen vor zwei Jahr, sieht trotz Unschärfe erkennbar spooky aus. Gestern Abend scrollte ich mal wieder durch einige Seiten auf insektenbox.de und wurde mit einem der eher seltenen Aha-Erlebnisse belohnt. Es ist eine Staublaus (Psocoptera)!

Genauer könnte es sich um die Staublaus Ectopsocus briggsi handeln, 1,5-2mm groß, was die Unschärfe erklären würde. Es gibt übrigens eindeutige fossile Belege, dass es Staubläuse bereits im Jura gab, also vor 201-145 Mio Jahren!!

Geselliger kleiner Zangenbock

Ich hatte eine überraschende kleine Begebenheit an meiner Lieblingswaldrandstelle. Am 27.04. nahm ich dort meine ersten Insekten auf, unter anderem diesen Schwarzfleckigen Zangenbock (Rhagium mordax), den ich bequem auf Kopfhöhe in diesen Blüten beim Fressen entdeckte. Er war gut getarnt, aber ich war leicht meditativ unterwegs und mein Blick war offen für diese kleinsten Auffälligkeiten. Er ließ sich von mir zum Glück überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und beschäftigte sich ausgiebig mit den Pollen, lief rauf, lief runter.

Ein paar Tage später unternahm ich einen weiteren kurzen Zwischenstop an der Stelle und plötzlich fliegt mich von rechts vom Feld etwas an und landet auf meinem Oberschenkel: Der/ein Schwarzfleckigen Zangenbock! Da saß er eine ganze Weile schaute mich an, krabbelte ein wenig hin und her und flog dann wieder davon. Fand ich schon irgendwie besonders.

Schwarzfleckiger Zangenbock -Rhagium mordax auf Jeans

Es geht wieder los

Heute hatte ich einen überraschend erfolgreichen ersten Insektenausflug an meine Lieblingsstelle. Ich war noch gar nicht auf spannende Funde eingestellt, wollte eher mal die Lage in der Krautschicht checken und dann entdeckte ich glücklicherweise doch schon so einiges.

Starten möchte ich mit diesen winzigen Motten, genauer kann ich es nicht benennen, nur mehrere mm groß. Ich habe dort einige fliegen sehen und diese beiden dann bei der Paarung aufnehmen können. Ohne Kamera sah ich nur ein Etwas, was auch winzige Pflanzenreste hätten sein können.

Bild 3 zeigt meine erste Aufnahme und führte auf dem kleinen Kameradisplay erstmal zu Verwirrung, da ich mich fragte, was das mit den Beinen und dem Loch in der Mitte sein soll, ein Rest von irgendwas oder ein totes Insekt? Dann zeigte eine Aufnahme von oben, dass es zwei sind. Sie bewegten sich lange Zeit gar nicht, was vermutlich an mir lag. Aber dann wanderten sie irgendwann langsam über das Blatt. Eine schöne Begegnung (Also ich weiß nicht wie es für die beiden war, aber für mich war es ein schöne erste Entdeckung.)

Nachtrag: Es handelt sich um Schmetterlingsmücken (Psychodidae), wahrscheinlich Clytocerus splendidus, Flügellänge 2,1-2,6 mm.