garten minis – auf und ab

Wenn man genau hinschaut sieht diese Lederwanze ein bisschen wie von Louis Vuitton gestaltet aus. Und wieder was gelernt, nämlich wie man eigentlich „Louis Vuitton“ schreibt. Kam ich ehrlich gesagt nicht sofort drauf.

Faszinierende kleine Kerle. Ich bin immer wieder erstaunt, dass ich zunächst so gar nichts Interessantes entdecken kann und dann, wenn ich lang genug ganz in Ruhe verharre und schaue, entdecke ich doch wieder ein Insekt. Das ist eine ideale Achtsamkeitsübung.

wilde minis – kleiner stinker

Es handelt sich wohl um eine grüne Stinkwanze (Palomena prasina). Ihren Namen verdankt sie der Tatsache, dass sie bei Gefahr ein übel riechendes Sekret absondert.

Noch etwas näher herangeholt:

Da bei uns im Garten nicht mehr so viel los ist und gefühlt auch immer die 3 gleichen Wanzenarten unterwegs sind :-), habe ich den Radius auf die umliegende Wildnis erweitert.

garten minis – martialisch

Ein Kohlschnaken-Weibchen auf meinem Salat im Garten.

Mal ehrlich: Das spitz zulaufende Körperende sieht doch aus als wäre es aus purem Gold. Und dann dieser gepanzerte Oberkörper und dieser Kopf, Science-Fiction pur!

garten minis – lollipop

Das Leben ist so schön und vielfältig!

Schön ist, dass man im Leben immer wieder neue, überraschende Nischen entdeckt, die so viel Spannendes mit sich bringen, wie zum Beispiel die Makrofotografie von Insekten ganze neue Schönheiten der Natur hervorbringt. Und die Vielfalt ist ja geradezu berauschend. Diesmal beglückt mich eine Langbauchschwebfliege.

Die Fotografie dieser Tiere führt noch dazu auch beim späteren Anschauen der Fotos auf dem Rechner zu Erstaunen. Die Farb- und Formenvielfalt ist ja ohne diese Vergrößerung mit dem bloßen Auge überhaupt nicht zu erkennen. So auch bei dieser Langbauchschwebfliege, die rasend schnell und unstet war und ganz offensichtlich nicht aufs Foto wollte. Der langgestreckte, runde, gelb-schwarz geschraubte Körper erinnerte mich sofort an diese langen Lutschstangen auf dem Dom.