Holz im Winterlager

Ich fotografiere ganz gern im sehr weitläufigen Brennholzlager einer Nachbarin. Sie hat auf geschätzten 400 qm Holz in unterschiedlichen Stadien für die Weiterverarbeitung gelagert.

Im letzten Jahr habe ich dort an einem Tag sehr schönes Haareis entdeckt, mehr dazu gibt es hier. Das war ein wahrer Glücksfund!

Kleine Knolle

Kleine Knolle, fast wie eine Skulptur dort unten am Waldboden.

Rindenverzwirbelungen

An diesem Baum gehe ich seit Jahren fast täglich vorbei. Da er aber in einem Graben an der Straße steht, habe ich seine Rinde nie aus der Nähe betrachtet. Erst von Nahem betrachtet, entdecke ich all diese schönen Verzwirbelungen und Drehungen der Rinde.

Verflochten

Ausdrucksstark

Immer wieder verweilt mein Blick auf diesem Bild mit einem Naturfund aus dem letzten Herbst. Ausdrucksstark oder?

Es ist ein guter Start für eine geplante Serie zum Thema Strukturen im Wald, die mir den aktuell feuchtkalten und sehr windigen Winter versüßen soll.

Eiswolle auf Totholz

Der Fund ist genauso spannend wie der Titel vermuten lässt. Ein wohl recht seltenes Phänomen, entdeckt im aufgeschichteten Holzlager einer Nachbarin: Haareis!

Dies war der einzige, betroffene Stamm in einem wirklich großen Areal von Totholz. Und so soll es dazu kommen: Bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt wird das, innerhalb des toten Holzes noch nicht gefrorene Wasser durch die von einem winteraktiven Pilz produzierten Gase nach aussen gedrängt und gefriert dort. Natur!