Kleine Kunstwerke

Lampionblumen sind ja wirklich kleine Kunstwerke. Besonders schön ist, dass sie das auch nach der eigentlichen Blütezeit sind, so wie hier im Januar bei einer Nachbarin im Garten.

Die Lampionblume gehört zur Gattung der Blasenkirschen. Ihr wissenschaftlicher Pflanzenname Physalis alkekengi gibt einen Hinweis darauf, dass sie mit der Physalis verwandt ist, die ich ab und an gern nasche.

In den Gärten unterwegs

Wir waren mal wieder in Nachbars Garten und wenn die anderen sich unterhalten laufe ich ein wenig mit der Kamera umher.

Pflanzennamen sind ja immer für eine Überraschung gut. Zu meiner Freude fotografierte ich eine Pflanze, die den wundersamen Namen „Jelängerjelieber“ trägt und zwar so zusammengeschrieben. Wo gibts denn sowas. Hier ist sie:garten_blumen_0758garten_blumen_0756Ragt wunderschön an der Hausseite empor. Sie wird auch Gartengeißblatt genannt.

Nach Farbe und Aussehen fotografiert und im Anschluss gelernt, hier folgt eine Kornblume. garten_blumen_0776Und in einem ganz zarten Lila mein Favorit des gestrigen Tages, rein vom Aussehen und Flair (in quasi impressionistischer Manier): garten_blumen_0764Um was es sich bei dieser wundersam zarten Blume handelt muss ich noch erfragen.

Zuletzt noch die Akelei, die bei uns auch immer mal wieder mitten in der Landschaft auftaucht, aber hier aus dem domestizierten Garten. Übrigens eine Pflanze, deren Namen ich bereits im vergangenen Jahr gelernt habe und mir auch merken kann!garten_blumen_0779

Pustekuchen

Es gibt im Frühjahr diese ganz wenigen Tage, abhängig von Wind und Trockenheit, an denen sich in den Grasstreifen am Straßenrand ein Nebel niederlegt.loewenzahn_pusteblume_3449Das geht über die ganze Feldstraße und an die hundert Meter sieht das dann so aus:loewenzahn_pusteblume_3446IMG_3386Und wer schafft so etwas? Die Pusteblume! IMG_3391Die Pusteblume gibt es natürlich gar nicht. Nachdem die gelben Blüten des Löwenzahns verblüht sind, entwickeln sich die Fruchtstände mit ihren haarigen Flugschirmen und die „Pusteblume“ entsteht. Übrigens gehört der Löwenzahn zu den Haarschirmfliegern(!). Und so fliegen die kleinen Fallschirme irgendwann mit dem Wind davon.

Und so sah es noch 2 Wochen zuvor aus:loewenzahn_3184