gelb und schwarz

Die Rapsblüte begann dieses Jahr wie so einiges andere auch deutlich früher. So gehe ich schon seit vielen Tagen durch diese gelbe Pracht und das direkt vor der Haustür, denn in diesem Jahr wurden sehr viele Flächen innerhalb unseres Dorfes mit Raps bepflanzt. Der kleine schwarze Rapsglanzkäfer darf natürlich auch nicht fehlen.

Kopfüber im Pollenbad

Gewagte Kombi

Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) sind ja in vielerlei Hinsicht interessant. Die Früchte sehen entzückend aus, der Strauch trägt einen besonderen deutschen Namen und dann kommt es zur Zeit der Fruchtöffnung zu einer gewagten Farbkombi. Aus der rosa Frucht kommt ein oranger Kern!

Es war tatsächlich auch auf der Naturführung durch meine eigene Umgebung, die mich auf diesen Strauch aufmerksam gemacht hat. Beim nächsten Vorbeigehen achtete ich dann auf ihn. Es war Herbst, die Pfaffenhütchenfrüchte waren sich gerade am öffnen und der orange Kern kam zum Vorschein. Zum Innehalten!

Das Pfaffenhütchen trägt auch noch den Namen Spindelstrauch. Sein gelbes Holz ist nämlich besonders zäh und wurde früher zur Herstellung von Schuhnägeln (!), Stricknadeln und eben auch Spindeln verwendet.

Der deutsche Name Pfaffenhütchen rührt daher, dass die Früchte einem Birett ähneln, der christlich geistlichen Kopfbedeckung. Farblich betrachtet ähneln sie der Kopfbedeckung der Bischöfe, denn diese sind violett.

Garten-Trilogie – #3 Das große Posieren

Es regnet, stürmt und wird früh dunkel. Der ideale Zeitpunkt, um die Gartentrilogie zu vollenden. Das große Fliegen, Krabbeln und Sonnenbaden, welches während des Gartenshootings stattfand, soll natürlich auch noch gezeigt werden.

Eben war ich bei der Nachbarin im Garten und ich konnte gerade noch die Dahlienknollen bewundern, die sie ausgegraben und für die Einlagerung fertig gemacht hatte. Lagen da in Reih und Glied auf dem Boden mit farblichen Bändern versehen. Ich glaube, diese Aktion werde ich im kommenden Jahr mal verewigen. Spannend bleibt die Frage, ob die Mäuse die Bänder während der Überwinterung fressen werden. Offenbar hatten Mäuse zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal angebrachte Schilder aufgefressen. Und das trotz dreier Katzen im Haus.