Farblich harmonisch

Der heutige Gassigang brachte eine gut getarnte Katze hinter Gestrüpp, ein mit der Kamera über ein paar Bäume verfolgtes Rotkehlchen (Erithacus rubecula) und einen sich sonnenden Schmetterling, ich meine ein von mir das erste Mal aufgenommener C-Falter (Polygonia c-album), und alles in farblicher Harmonie.

Frühes Aufstehen

Das ungewohnt frühe Aufstehen am heutigen Samstag entlohnte mir dieser Blick über den mit Raureif überzogenen Acker nach der vielleicht letzten Frostnacht. Gerade noch ist der Vollmond zu sehen, bevor er ganz verblasst.

Ein Abschied

Der Winter verabschiedet sich, noch sehe ich hier im hohen Norden zumeist alte Blattskelette an den Bäumen. Ich freue mich auf den Frühling, wieder mehr Ruhe und suche die richtige Stimmung für die Blogarbeit. Dieses ruhige Bild scheint mir ein guter Start.

Vorsicht Verwechslungsgefahr

Eine Verwechslungsgefahr mit Myxomyceten (Schleimpilzen) bestand für mich bei diesen beiden Pilzen.

Gerade die roten Kugeln des Nadelholz-Pustelpilzes gaben mir letztes Jahr einige Rätsel auf, bevor ich durch Zufall auf ihre Lösung stieß. Der Fund war ein wenig in Vergessenheit geraten, bis ich in dieser Woche einen kleinen, mehrere cm breiten Teppich mit kleinen schwarzen Kugeln entdeckte. Beide Pilze ließen mich aufgrund ihrer geringen, bis hin zu winzigen Größe ihrer Fruchtkörper an Myxomyceten denken und führten meine Recherche zunächst in die völlig falsche Richtung.

Den orange-roten Nadelholz-Pustelpilz (Nectria fuckeliana) sah ich bisher nur ein einziges Mal und zwar an einem Totholzstamm auf einem Polter. Es ist unglaublich wie all diese Fruchtkörper durch all diese noch so kleinen Öffnungen der Borke ans Tageslicht drängen. Sie sind winzig klein, aber aufgrund der großen Anzahl der Fruchtkörper gut erkennbar.

Beim diese Woche entdeckten kleinen Teppich mit schwarzen Kugeln (ca. 5 cm) handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Gesäten Kohlenkugelpilz (Ruzenia spermoides). Auch das hatte ich bisher noch nicht gesehen, obwohl ich mich ja nicht scheue, in jede noch so winzige Totholzecke zu schauen. Beide Pilze sind ganzjährig anzutreffen.

Wettererholung

Mit der Wettererholung kommt die eigene Erholung, so langsam mag ich es glauben, Sonne und endlich kein Regen mehr. Es trällern nicht nur jede Menge Vögel am Wegesrand, es zeigen sich auch unglaublich viele Rehe. Eine wirklich stattliche Anzahl von ihnen leistete dem Lieblingsbaum Gesellschaft.

Ein bisschen mehr Federn und Flausch konnte ich auf den Gassigänge aufnehmen, aber für die Vögel fehlte mir noch die rechte Ruhe. Das erste fotografierte Insekt des Jahres ist eine Fliege die etwas steif (oder verfroren) auf dem Zweig saß. Ansonsten tut sich leider in Richtung Insekten noch nicht viel hier im hohen Norden Deutschlands. Ich ertappe mich oft beim Ausschauhalten nach ihnen, weil das Wetter mitunter so frühlingshaft anmutet.