Lichtes am Waldboden

Mein Fokus liegt in diesem Jahr scheinbar auf hellen Pilzen. Einige von Ihnen sieht man natürlich besser im Wald, aber das ist es nicht. Denn auch sie verstecken sich überraschend gut auf und im Laubteppich. Ich greife bei ihrer Sichtung einfach lieber zur Kamera, sie sprechen mich ästhetisch mehr an und das trifft nicht nur auf besondere Exemplare der Geweihförmigen Holzkeule (Xylaria hypoxylon) zu.

Nur eine Nuance dunkler wird es auf den folgenden Bildern von Korallen (Ramaria), Binsenkeule (Macrotyphula filiformis) und Herbstlorchel (Helvella crispa).

Im Wald am Mühlenteich weiß ich dieses Jahr abseits des Wegs kaum, wohin ich den Fuß setzen soll, ohne Schaden anzurichten. Binsenkeule und Korallen wachsen in einer schier unglaublichen Anzahl und Ausbreitung, was nicht nur besonders, sondern auch besonders faszinierend ist. Ich bin gespannt, ob das so bleibt und wie es in ein paar Wochen aussieht, wenn ich dort wieder nach der Lage schauen kann.

14 Gedanken zu “Lichtes am Waldboden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s