Zweimal Badhamia

Gleich zweimal traf ich vor dem großen Schnee auf einen Badhamia utricularis. Der erste hier Gezeigte war durch sein strahlend gelbes Plasmodium auch aus der Ferne sehr gut zu erkennen. Es gehörte ein wenig Kletterei dazu, um zum Plasmodium vorzudringen und erst als ich wieder raus aus den Ästen war entdeckte ich an einem anderen Totholzstamm dann diese Früchte.

Einige Zeit später entdeckte ich beim Absuchen von Totholzplätzen im Wald erneut ein sattes gelbes Plasmodium. 5 Tage später konnte ich links von dieser Stelle und auch wirklich nur, weil ich intensiv den Stamm absuchte, diese kleinen schwarzen Beeren entdecken. Ich hätte sie ansonsten wirklich nicht gesehen. Sie waren sehr klein, kleiner als ich es von meinen zwei vorherigen Badhamia-Funden gewohnt war.

Der Badhamia gehört zur Familie der Physaraceae und ist ein Myxomycet der Wintermonate. Seine Zeit ist also bald wieder vorbei und ich bin gespannt, ob ich im Sommer andere Myxomyceten finden werde. Bisher war mir nicht bewusst, dass es sich lohnt, im Sommer Ausschau nach ihnen zu halten. Hier geht’s zu meinem ersten Badhamia-Fund, meinem ersten Schleimpilzfund überhaupt!

10 Gedanken zu “Zweimal Badhamia

  1. Ganz tolle Exemplare hast du gefunden. So wie bei dir das Bild mit den vielen Trauben, sah auch mein allererster Fund aus. Die Funde bei mir jetzt sind sehr klein geblieben, da hing fast nichts. Schicke gelbe Flatschen sind das 🙂 Bei uns hat es in den letzten zwei Wochen 1,5 mal geregnet, ich konnte heute im Wald kaum was pilziges ausfindig machen, außer Rindenpilze und alte! „Schleimer“ 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s